bq Aquaris E4 und Ubuntu

Nachdem ich mein Geeksphone Zero nach knapp vier Jahren in Rente geschickt habe (die aktuellen Apps sind einfach zu fett für das kleine Teil), laufe ich jetzt mit einem bq Aquaris E4 durch die Gegend. Ein kleiner Stolperstein ergab sich beim Ankoppeln an mein Notebook mit Kubuntu: Es poppte in der Geräteüberwachung nicht auf.

Des Rätsels Lösung ist mit einem kurzen tail -f /var/log/syslog gefunden: das Device ist noch unbekannt. Also schnappt man sich die relevante Zeile aus dem tail

Feb 19 08:52:22 localhost kernel: [ 3218.368966] usb 1-4.2.3: New USB device found, idVendor=2a47, idProduct=2008

und ergänzt mit der passenden Vendor- und Product-ID die /lib/udev/rules.d/69-libmtp.rules (zuständig für das Media Transfer Protocol)

#Aquaris E4
ATTR{idVendor}=="2a47", ATTR{idProduct}=="2008", SYMLINK+="libmtp-%k", ENV{ID_MTP_DEVICE}="1", ENV{ID_MEDIA_PLAYER}="1"

Und schon klappt es auch mit dem Filezugriff

Leiden

Inspiriert durch “Auf Heineken können wir uns eineken” von Kerstin Schweighöfer und dem anstehenden Karnevalstrubel gönnten wir uns ein verlängertes Wochenende in der ältesten Universitätsstadt der Niederlande: Leiden. Mit 26km Grachten und einer großen Altstadt ist die Geburtsstadt von Rembrandt sehr sehenswert. Sie liegt übrigens in Süd Holland, also im Norden der Niederlande (vergisst man nur zu gern: Holland ist eine Provinz in den Niederlanden).

Da wir schon einmal in der Gegend waren, haben wir uns gleich noch Katwijk und Noordwijk angeschaut; nette Küstenorte, aber für meinen Geschmack einfach zu groß.

Eine Sache verblüffte uns: Eine Woche vor unserem letzten Aufenthalt in den Niederlanden hatten wir mit einem VHS Kurs Niederländisch begonnen und bisher das Gefühl gar nicht so furchtbar viel gelernt zu haben. Aber wir konnten tatsächlich erheblich mehr verstehen und die paar Brocken, die man gesprochen hat, waren nicht mehr auswendig gelernte Phrasen, sondern schon richtige (kleine) Sätze. Motivierend.

Der Winter …

… kam heute Morgen auf leisen Flocken auf unseren Balkon geschneit.

Halde Großes Holz

Letzte Woche waren wir nach einem Jahr mal wieder auf derHalde Großes Holz. Die Landschaft war weiter umgestaltet worden und die Arbeiten an der Lichtskulptur waren auch beendet.

Aber das großartigste an der Halde ist immer noch der Ausblick.

Und wer ganz genau sucht, der findet auch diesen Buddha

2015-01-04_13-54-33